Sie befinden sich hier:  Home  |  NEW BUSINESS Innovations  |  Aktuelle Ausgabe

NEW BUSINESS Innovations - NR. 05, JUNI 2019

NEW BUSINESS Innovations AKTUELLE AUSGABE

Die Wirtschaft steht niemals still. Tag für Tag bestätigen tausende Unternehmen mit ihren Produkten und Leistungen den hervorragenden Ruf unseres Landes auf der ganzen Welt. Um diese herausragenden Firmen ins rechte Licht zu rücken und dementsprechend präsentieren zu können, haben wir NEW BUSINESS Innovations als „Journal für Innovation, Technik & Industrie“ entwickelt, das sich mit den wichtigsten Branchen und Themen kompetent auseinandersetzt.

Cover: NEW BUSINESS Innovations - NR. 05, JUNI 2019

Bruchsicherer Kunststoff »

Britische Forscher produzieren ein Hochleistungs-Polyethylen, das leicht, billig und extrem fest ist. In Zukunft könnte diese Kunststofffolie andere Werkstoffe ...

Kunststoffe für Bewegung »

Zunehmend gewinnen 3D-Druck für Verschleißteile, intelligente „smart plastics“, Energieketten mit 1.000 Meter Verfahrweg oder auch schmierfreie Polymerkugel­lager mit hoher Laufzeit an Bedeutung ...

Der Kreis schließt sich »

Borealis-CEO Alfred Stern zeichnete beim Business Breakfast der American ­Chamber of Commerce in Austria im Hilton Vienna Plaza seine Vision einer ­Zukunft ohne Kunststoffabfall.

Flexibel und reißfest »

Mit dem thermoplastischen Polyurethan „Elastollan“ bietet BASF einen Kunststoff zur Herstellung einer großen Bandbreite an Materialien für die Textilindustrie ...

Freuen Sie sich auf weitere spannende und innovative Storys und Schwerpunkte in dieser 40-seitigen Ausgabe!

In dieser Ausgabe lesen Sie u.a.:
Liebe Leserinnen und Leser,

die Konsumgesellschaft unserer Zeit und ihr weltweit wachsender Bedarf an Produkten und Gütern, hat zu einem besorgniserregenden Anstieg des Ressourcenverbrauchs und des Abfall­aufkommens geführt. Eine Entwicklung, die neben unserer Umwelt auch dem Image des Kunststoffes massiv geschadet hat. Ihn aus unserem Leben zu verbannen, wäre jedoch weder zielführend noch sinnvoll. Im Gegenteil! Kunststoffe können, abgesehen von vielfältigen Möglichkeiten in der Industrie, in Form von Sicherheitsgurten, Wasserrohren oder Einwegspritzen sogar Leben retten.
Experten zufolge liegt die Lösung des Abfallproblems in einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft. Um Rohstoffe über die Nutzung eines Produkts hinaus wieder für den Produktionsprozess verwerten zu können, braucht es jedoch eine Industrie, die dieses Nachhaltigkeitsziel auch in die Tat umzusetzen versteht. Davon ist auch Alfred Stern, seines Zeichens CEO des Kunststoffherstellers ­Borealis, überzeugt. Wie seine Vision einer Zukunft ohne Kunststoffabfall aussieht, erfahren Sie ab Seite 24.

Wenn es um die sichere und effiziente Verpackung von Produkten geht, ist Kunststoff ein gängiges Mittel der Wahl. Doch auch in diesem Zusammenhang hat das Material mit einem weitgehend negativ behafteten Image zu kämpfen. Eine aktuelle Studie im Auftrag des Kunststoffverpackungsherstellers ALPLA quantifizierte die Umweltauswirkungen von unterschiedlichen Verpackungsmaterialien und liefert ein überraschendes Ergebnis: Das ökologisch ungünstigste Gebinde in Bezug auf die Material-Inhalt-Kombination enthält nämlich keinerlei Kunststoff. Von welcher Verpackung umweltbewusste Verbraucher in puncto Ökobilanz tatsächlich die Finger lassen sollten, verraten wir Ihnen ab Seite 28.