Tirols Landeshauptmann wartet Treffen auf Beamtenebene ab © APA - Austria Presse Agentur

Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) wird am kommenden Montag entscheiden, ob er an dem von Deutschlands Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) vorgeschlagenen Treffen in Berlin am darauffolgenden Donnerstag in Sachen Transitstreit teilnehmen wird oder nicht. Platters Sprecherin Katrin Pittracher bestätigte der APA einen entsprechenden Bericht der "Tiroler Tageszeitung" (Mittwochausgabe).

Basis der Entscheidung Platters werde eine Verhandlungsrunde auf Beamtenebene sein, die am Montag in Berlin stattfinden wird und an der auch Beamte Tirols und des Verkehrsministeriums teilnehmen werden. Auf der Tagesordnung stehen "verkehrsentlastende Maßnahmen auf der Brennerachse". Nur wenn die Ergebnisse der Runde zufriedenstellend sind, werde der Landeshauptmann an dem Donnerstag-Gipfel teilnehmen, hieß es.

Bereits vergangenen Samstag hatte Platter gegenüber der APA erklärt, dass vor dem Gipfel auf Expertenebene eine "Agenda mit klaren kurzfristigen Entlastungsmaßnahmen" erstellt werden müsse. Dies sei seine Bedingung für eine Zusage. Gleichzeitig betonte der Landeshauptmann erneut, dass die Fahrverbote auf dem niederrangigen Straßennetz sowie die Lkw-Blockabfertigungen keinesfalls Verhandlungsmasse sein können - hingegen schon die von ihm schon mehrmals geforderte Korridormaut zwischen München und Verona.