Wien-Tourismus trotz Schaltjahr 2016 mit Februar-Bestwert

20. März 2017
Die Hauptstadt erfreut sich weiterhin ungebrochener Beliebtheit © APA - Austria Presse Agentur

Der fehlende Tag hat sich nicht ausgewirkt: Obwohl 2016 ein Schaltjahr war, verzeichnete Wien im heurigen Februar einen neuen Nächtigungs-Bestwert. Die Übernachtungen stiegen um 3,4 Prozent auf 787.000, wie der Wien-Tourismus am Montag in einer Aussendung mitteilte. Auch das Gesamtjahr liegt deutlich im Plus.

In den ersten beiden Monaten des Jahres 2017 wurden insgesamt 1,622.000 Übernachtungen registriert. Das sind um 5,1 Prozent mehr als in der Vergleichsperiode des Vorjahres.

Im Februar verzeichneten fast alle Hauptmärkte Zuwächse, wobei jene aus Russland und China mit über 40 Prozent besonders auffallend waren, wie es hieß. Die durchschnittliche Bettenauslastung stieg im Vormonat auf 40,6 Prozent (37,6 Prozent im Februar 2016, Anm.).

Der Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Hotellerie liegt vorerst nur für Jänner vor. Das Plus beträgt hier sogar 34,4 Prozent. Der als Vergleich herangezogene Jänner 2016 sei jedoch, so wurde in der Aussendung betont, besonders schwach ausgefallen.