Page 67

NEW BUSINESS 7/2015

INNOVATIVE INDUSTRIE SAUBERE LUFT BEIM SCHWEISSEN Beim Schweißen entstehen partikelförmige Emissionen und Gase, die unterschiedliche Gesundheitsschäden bis hin zu Krebs verursachen können. Daher ist es wichtig, diese Emissionen zu entfernen, um Mitarbeiter zu schützen. Ein Ansatz hierbei sind Schweißpistolen mit integrierter Absaugung. Ein anderer Weg setzt wiederum in größeren Dimensionen an. SEPTEMBER 2015 | INNOVATIONS • NEW BUSINESS 09 Der Schweiß-Spezialist ENGMAR setzt bereits seit 1993 auf Schweißpistolen mit integrierter Absaugung. Diese basieren dabei nicht auf einer herkömmlichen Schweißpistole, sondern auf einem eigenen, kontinuierlich weiterentwickelten und optimierten Konzept. Dabei herausgekommen seien, wie der Hersteller betont, Schweißpistolen, die weder ausschließlich Werkzeug noch „nur“ Arbeitsschutzmittel, sondern beides sind. Eine brennerintegrierte Absaugung biete verschiedene Vorteile. So würden Schad- und Gefahrstoffe abgesaugt, noch bevor sie sich mit der Atemluft vermischen könnten. Dadurch sei nicht nur der Schweißer selbst geschützt, sondern auch andere Personen, die sich in derselben Halle be nden. Zudem sei das benötigte Luftvolumen bei der brennerintegrierten Absaugung um ein Vielfaches geringer als bei Absaugarmen: So liege das abgesaugte Luftvolumen bei einer Schweißpistole mit integrierter Absaugung bei nur etwa 50 bis 100 m3/h. Bei Absaugarmen hingegen liege das Volumen bei rund 700 bis 1.000 m3/h. Zentrale Anlagen könnten deshalb kleiner dimensioniert und mit geringeren Rohrdurchmessern ausgestattet werden. KEINE ABLENKUNG Ein weiterer Vorteil sei, dass die brennerintegrierte Absaugung im Gegensatz zu Absaugarmen nicht zusätzlich per Hand mitgeführt werden müsse. Der Schweißer könne sich dadurch „ganz auf seine Arbeit konzentrieren“. Eine brennerintegrierte Absaugung biete sich vor allem auch bei häu gem Schweißplatzwechsel an – so können zwischen der Schweißpistole und dem Rauch lter bis zu zehn Meter liegen. Zusätzlich lasse sich der Rauch lter auch mit der Stromquelle oder dem Drahtvorschub mobil nutzen. Schwenkarme oder -krane würden die Handhabung laut dem Hersteller zusätzlich vereinfachen.


NEW BUSINESS 7/2015
To see the actual publication please follow the link above