Page 45

NEW BUSINESS 7/2015

START-UPS Gemeinsam wird nun in einer Intensivphase bis Dezember 2015 an der Weiterentwicklung der Unternehmen gearbeitet. Anfang 2016 sollen die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit der breiteren Öffentlichkeit in einem ‚Grätzl Summit‘ vorgestellt werden. Der 1. Inkubator für urbane Nachhaltigkeit in Wien – „Innovation im Grätzl“ – bietet den teilnehmenden Unternehmen dabei Unterstützung in den folgenden Bereichen an: Vernetzung zu unterschiedlichen Wirtschaftsbranchen und Key-Playern in Bezug auf spezi sches Know-how Pilotanwendungen Produktentwicklung und Vertriebsstrategien Vermittlung von geeigneter, kostengünstiger Infrastruktur wie Verkaufs- und Büroflächen mit Vernetzungspotenzial in belebten Wiener Grätzln Ausarbeitung und Umsetzung von Finanzierungskonzepten Mentoring Öffentlichkeitsarbeit. Das tatsächliche Programm wird dabei individuell gestaltet und auf die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens abgestimmt. Über die „Innovation im Grätzl“ „Innovation im Grätzl“ wird von der Stadt Wien unterstützt. Abteilungsleiter Bernd Vogl von der Magistratsabteilung 20, Energieplanung, sagt dazu: „Mit dieser Initiative wollen wir Bewusstsein für nachhaltige Energieformen und innovative Konzepte rund um urbane Nachhaltigkeit schaffen. Darüber hinaus wollen wir die Potenziale, die die Stadt Wien als Start-up-Stadt hat, nutzen.“ MW www.innovation-im-graetzl.com PRESCREEN Wiener E-Recruiting-Start-up „Prescreen“ gewinnt internationalen Lead Investor Der deutsche Venture-Capitalist KIZOO Technology Capital steigt als „Lead Investor“ beim Start-up Prescreen ein. Prescreen ist ein Cloud-basierendes E-Recruiting Tool, das die passendsten E-TICKET Tickets kaufen, zahlen, versenden Anstellen für Konzerttickets oder Eintrittskarten für ein Fußballspiel gehört der Vergangenheit an. Bestellungen via Internet oder App sind heutzutage selbstverständlich. Doch ein Problem ist geblieben: „Meist muss einer die Tickets für den ganzen Freundeskreis besorgen, das Geld dafür auslegen und dann die Karten noch rechtzeitig an alle verteilen“, schildert Andreas Kienbeck, der die App keyper gemeinsam mit Andreas Kreuter entwickelt hat. Fällt ein Bekannter aus, bleibt der Käufer auf dessen Ticket sitzen. keyper bietet Veranstaltern die Möglichkeit, Tickets elektronisch zu senden. Die Besucher können ihre Tickets direkt am Smartphone nutzen, ausdrucken, an Freunde senden und sofort via App bezahlen. Prescreen Syreta,Bewerber den ausgeschriebenen Jobs automatisch zuordnet. GF Constantin Wintoniak: „Wir sind stolz, mit KIZOO einen hervorragenden Pixelio,Partner für die weitere Expansion unseres Unternehmens gewonnen zu haben. de/Das Investment hilft uns, unsere Marktposition vergleich.weiter zu stärken und das Produkt im Hinblick auf aktuelle Recruiting-Trends weiterzuentwickeln. im- Unsere Mission mit Prescreen ist einfach: auto-Wir wollen europaweit Unternehmen jeder Größe dabei helfen, ihre Recruiting-Aufgaben Fotos:durch den Einsatz leistungsfähiger Software so einfach wie möglich zu gestalten.“ SEPTEMBER 2015 | NEW BUSINESS 45 INTERNET-AUKTION novora.at ermöglicht günstigen Autokauf Mit novora.at ist ein neues Internet-Startup auf dem Markt, das den Kauf von jungen Gebrauchtfahrzeugen zu Großhandelspreisen ermöglicht. Privatkunden haben damit erstmals in Europa die Möglichkeit, Gebote direkt an den großen europäischen Autoversteigerungsplattformen, die normalerweise nur den Autohändlern zugänglich sind, abzugeben. novora.at-Kunden können Preisvorschläge abgeben, die an die Auktionsplattformen weitergeleitet werden. Bei erfolgreichem Zuschlag kümmert sich novora.at um alle Formalitäten und liefert das Fahrzeug direkt an den Kunden. Im abgegebenen Gebot sind bereits alle Zusatzkosten wie NoVA, Gebühren, Transport und die Provision für novora.at abgedeckt.


NEW BUSINESS 7/2015
To see the actual publication please follow the link above