Page 25

NEW BUSINESS 7/2015

COVERTHEMA SEPTEMBER 2015 | NEW BUSINESS 25 gonisten vor Ort handelt es sich laut Doris Kapuy „um eine äußerst homogene Gruppe, die für qualitativ hochwertigen Content und Unterhaltung steht“. Impulsgeber für die Region Für Klaus Schneeberger, Bürgermeister Wiener Neustadt, wirkt sich der neue Wirtschaftsevent durchwegs positiv auf die Region aus: „Wir erhoffen uns dadurch eine weitere Stärkung des Standortes Wiener Neustadt und frische Impulse für die regionale Wirtschaft. Gerade im Tagungs- und Veranstaltungsbereich bietet unsere Stadt viele Möglichkeiten, das neue Wirtschaftsforum wird in diesem Segment nachhaltig zur positiven Weiterentwicklung unserer Stadt beitragen“, so Schneeberger. Mit dem Sparkassensaal in Wiener Neustadt, der zu den schönsten Barocksälen in Niederösterreich zählt, wurde eine ganz besondere Location ausgewählt. Der Gebäudekomplex im Herzen der Stadt präsentiert sich als multifunktionelle Location, die keine Wünsche offenlässt. Mit rund 400 Teilnehmern wird seitens der Organisatoren gerechnet, darunter auch zahlreiche Unternehmer aus der Region. „Als ein stark regional verwurzeltes Traditionsunternehmen sehen wir es durchwegs positiv, dass auch viele regionale Wirtschaftstreibende an dem Forum teilnehmen. Die Betriebe in unserem Einzugsbereich haben eine Dimension, die sehr gut zur Größe unserer Sparkasse passt. Außer Frage steht: Für den unternehmerischen Erfolg ist es wichtig, ein verlässliches Geldinstitut an der Seite zu wissen “, sagt Klaus Lehner, Vorstandsdirektor Wiener Neustädter Sparkasse. MW www.2komma7.at INFOBOX Preise und Tickets: Tageskarte EXECUTIVE, Sitzplatz: 450,- Tageskarte BUSINESS, Sitzplatz: 370,- Tageskarte STUDENTS, Sitzplatz: 180,- Abendkarte SHOW, Stehplatz: 80,- Die Vorträge fi nden in der Zeit von 8:00 bis 17:30 Uhr statt. Für den perfekten Ausklang der Veranstaltung sorgt ab 17:30 Uhr der Veuve-Clicquot-Empfang, wo coole Drinks und eine lockere After-Work- Atmosphäre warten. Alle Tageskarten beinhalten Tagungsunterlagen, Networking-Pausen, Lunch und die Teilnahme am Veuve-Clicquot-Empfang. Die Abendkarte SHOW beinhaltet die Teilnahme am Vortrag von Thorsten Havener sowie am Veuve-Clicquot-Empfang. Die Tageskarte EXECUTIVE befi ndet sich am Parkett, die Tageskarten BUSINESS und STUDENTS auf der Galerie. bezahlte Anzeige Nicht jedes Unternehmenswachstum geht kontinuierlich vor sich. Die Markteinführung neuer Produkte, eine Expansion in fremde Länder oder umfangreiche Investitionsprojekte sind größere Schritte und können hohen Kapitaleinsatz erfordern, der nicht allein aus dem Cashflow oder einfach mit noch einem Bankkredit finanziert werden soll. Man will sich ja noch Spielraum bewahren. Für solche Zwecke stellt die NÖBEG für GROSSE SCHRITTE – SOLIDES KAPITAL Wachstum – fi nanziert mit der NÖBEG, der NÖ Bürgschaften und Beteiligungen GmbH. Unternehmen in NÖ Kapital in Form von echten stillen Beteiligungen bis zu 1,5 Millionen Euro für bis zu 10 Jahre zur Verfügung. Das hat wesentliche Vorteile. Unter anderem, dass sich an der Eigentümerstruktur des Unternehmens nichts ändert, klar geregelte Rückzahlungen vereinbart werden und weder vom Unternehmen noch vom Unternehmer Sicherheiten gefordert werden. Wie ist nun vorzugehen? Das bevorstehende Projekt ist dem Inhalt, dem Kapitalbedarf und der Finanzierung nach zu konkretisieren. Auf kurzem Wege können mit der NÖBEG dabei schon die Eckdaten gemeinsam geklärt werden. Die Kreditinstitute in NÖ haben zumeist auch großes Interesse, einen soliden Partner an Bord zu haben. Klassische Beispiele sind ein Mostviertler Elektronikproduzent, der einen Vertrieb in Deutschland aufbaut, ein Weinviertler Metallverarbeiter, der den Betrieb eines pensionierten Branchenkollegen übernimmt, oder ein Betriebsneubau vor den Toren Wiens. Der erste Schritt ist üblicherweise der Weg zur Hausbank, kann aber auch direkt zur NÖBEG erfolgen. Wesentlich ist, das Projekt bei der NÖBEG zu beantragen, bevor es begonnen wird. www.noebeg.at V.l.n.r.: Franz Walch, Claudia Quirchtmayer und Christian Berki


NEW BUSINESS 7/2015
To see the actual publication please follow the link above