Page 137

NEW BUSINESS 7/2015

OBERÖSTERREICH Wirtschaftsparks zu übernehmen und damit den noch zu wählenden Verbandsvorstand bei der Erfüllung seiner Aufgaben zu unterstützen. „Nach der intensiven Vorarbeit kann die operative Umsetzung des Wirtschaftsparks Voralpenland noch heuer in Angriff genommen werden“, freut sich Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl über den Fortschritt. Bereits zwei Wirtschaftsparks in Oberösterreich realisiert Das erklärte Ziel der Etablierung von Wirtschaftsparks in jeder Region Oberösterreichs ist es, die Betriebsansiedlung in eine neue Dimension zu bringen. Begleitet wurden und werden die jeweiligen Projekte von den Experten der oberösterreichischen Wirtschaftsagentur Business Upper Austria. Bereits 2011 konnte der Wirtschaftspark Perg-Machland ins Leben gerufen werden, gefolgt von der Powerregion Enns-Steyr, in der acht Städte und Gemeinden in Sachen Regionalentwicklung, Regionalplanung und bei der Standortentwicklung bzw. Betriebsansiedlung kooperieren. „Der Wirtschaftspark Voralpenland ist in einer starken und attraktiven Standortregion ein wesentlicher Zukunftsbaustein für eine positivere Arbeitsmarktentwicklung in Wels. Unternehmer, die bisher vergeblich nach geeigneten Standorten für Betriebserweiterungen gesucht haben, können zukünftig noch besser unterstützt werden“, ist Peter Lehner, Vizebürgermeister von Wels, überzeugt. Wirtschaftspark Voralpenland hat überregionale Bedeutung Durch die beteiligten Gemeinden werden mit dem Wirtschaftspark gemeinsam Flächen für Betriebsansiedlungen auf internationalem Niveau geschaffen. Ziel ist es, Unternehmen aus dem In- und Ausland, die in Oberösterreich investieren wollen, auf Knopfdruck geeignete Standorte anbieten zu können. Neben einer optimalen Verkehrslage können interessierte Unternehmen bei der Entwicklung und Vermarktung auch auf die Unterstützung durch die Wirtschaftsagentur Business Upper Austria zählen. Ist der Wirtschaftspark erst einmal errichtet, fängt die Standortentwicklung jedoch erst richtig an. „Flächensicherung soll dafür sorgen, dass unsere Betriebe genügend Raum zum Wachsen haben und Neuansiedlungen möglich sind. Auch wenn wir derzeit noch nicht alle Gemeinden in Wels-Land für den Wirtschaftspark Voralpenland ins Boot holen konnten, ein Beitritt zu einem späteren Zeitpunkt ist jederzeit möglich und vergrößert den Handlungsspielraum aller“, so Wirtschafts-Landesrat Strugl. VM REHATRON TM alpha / mobile Version High-Tech-Medizintechnik aus dem Mühlviertel ES IST SOWEIT! DAS EUROPAWEIT ERFOLGREICHSTE NANO-IMPULS-SYSTEM REHATRON™ALPHA GIBT ES NUN AUCH IN EINER MOBILEN VERSION - DAS REHATRON™ALPHA/M. Die „Nicht-invasive Induktions-Therapie“ mit REHATRON™alpha basiert auf Erkenntnissen namhafter Wissenschaftler und deren langjähriger Erforschung der zellulären Abläufe in menschlichen und tierischen Organismen. Diese können mit hochfrequenten magnetischen Nanoimpulsen positiv beeinflusst werden. Seither wird REHATRON™alpha von über 300 Ärzten, Therapeuten und Kliniken überaus erfolgreich in zahlreichen europäischen Ländern eingesetzt. Dank der sehr guten therapeutischen Erfolge ist die Tendenz stark steigend. Die neue Generation des REHATRON™alpha/M (siehe Bild links) wird sowohl im human- als auch im veterinärmedizinischen Bereich verwendet. Weiters bietet die mobile Variante optional die Möglichkeit eines Akkubetriebs für bis zu 8 Stunden Behandlungsdauer. Die Nicht-invasive Induktions-Therapie mit REHATRON™alpha: • liefert hochenergetische, pulsierende magnetische Impulse im Nano-Sekunden-Bereich und erhöht bzw. normalisiert das Zellmembranpotential im Organismus • aktiviert bis dato nicht erreichte Regenerationsprozesse und Reparationsvorgänge direkt in den Zellen • unterstützt und verkürzt Heilungsprozesse bei zahlreichen Leiden und Erkrankungen • steigert die Aktivität des Immunsystems • ist schmerzfrei in der Anwendung bei Mensch und Tier • kann in Kombination mit allen anderen Therapien eingesetzt werden NOVOTECH Elektronik GmbH Freistädterstr. 38 A-4209 Engerwitzdorf www.rehatron-alpha.eu www.novotech.at contact@rehatron-alpha.eu


NEW BUSINESS 7/2015
To see the actual publication please follow the link above